Skip to content →

Naturlocken – bei richtiger Pflege mit ganz besonderem Flair

Bild: © Picture-Factory - Fotolia.com

Ob ein Mensch glatte, nur leicht gewellte oder intensiv gelockte Haare hat, liegt in seinen Genen. Die Beschaffenheit des Haares ist bei den einzelnen Typen deutlich unterschiedlich. Die Untersuchung unter einem Mikroskop zeigt bei völlig glattem Haar – beispielsweise bei vielen Asiaten – einen völlig runden Querschnitt, bei Europäern ist er entweder rund oder oval. Eine opulente Lockenpracht sowie wirklich „krauses“ Haar ergibt sich – jeweils in Abstufungen – aus einem stark elliptischen Querschnitt des Haares.

Viele Frauen ohne diese Mitgift der Natur arbeiten mit ihrem Lockenstab oder mit Hilfe des Friseurs daran, ein vergleichbares Ergebnis zu erzielen. Für die Besitzerinnen der scheinbar unveränderlichen Lockenpracht erweist sich diese teils als „Segen“ – vor allem, wenn sie ihr Styling einmal grundsätzlich verändern wollen, jedoch auch oft als „Fluch“. Fakt ist: Die Locken verleihen ihrer Trägerin oft ein ganz besonderes Flair und sind – gerade bei längerem Haar- die optimale Basis für viele Trendfrisuren. Die richtige Pflege hilft dabei, das Fashion-Potential der Locken „auf den Punkt“ zu bringen.

Glanz und Volumen durch Spezialprodukte für die Lockenpflege

Die Haarstruktur der Locken ist von Natur aus etwas spröder als bei glatten oder gewellten Haaren. Sie trocknen daher schneller aus, absorbieren andererseits auch sehr schnell Feuchtigkeit – fast jede Naturlocken-Trägerin dürfte sich sowohl über trockenen Spliss als auch über das „grisselige“ Haar bei Regenwetter schon geärgert haben. Gleichzeitig werden Locken bei starker Lichteinwirkung schnell stumpf und matt – der Grund liegt darin, dass sie im Vergleich zu glattem Haar viel weniger „Fläche“ bilden, um das Licht zu reflektieren.

Wichtig bei der Lockenpflege ist daher, dem Haar „innere Feuchtigkeit“ zu geben und damit die Haarstruktur insgesamt zu stärken sowie die Absorption von Feuchtigkeit aus der Luft zu minimieren. Genauso wichtig ist Unterstützung bei der Reflexion des Lichts, der durch moderne Glanz-Pflegeserien gegeben ist – die Wirkstoffe darin ermöglichen die Lichtreflexion auch durch kleine Flächen. Die Pflegeprodukte insgesamt sollten speziell für lockiges Haar entwickelt worden sein und damit eine milde Pflege sowie die optimale Feuchtigkeitszufuhr sicherstellen. Die Anwendung von Conditioner nach jeder Wäsche sowie regelmäßige Kuren helfen zusätzlich dabei, die Naturlocken „in Form“ zu bringen, zu starkes „Krausen“ zu vermeiden und dem Haar Spannung und Volumen zu verleihen.

Sanftes Styling mit großzügigen Konturen

Für das Styling gilt: Locken lassen sich nicht zwingen. Beim Trocknen ist es besser, sie mit einem Handtuch sanft zu kneten als intensiv zu rubbeln und damit die Locken damit der Tendenz nach zu verfilzen – das anschließende Trocknen an der Luft danken Naturlocken mit einem besonders schönen Fall. Wer stattdessen föhnen und die Locken dabei auch etwas glätten möchte, sollte damit im nassen – nicht im handtuchtrockenen – Zustand beginnen. Wichtig ist außerdem – übrigens auch bei längerem Haar – ein guter Haarschnitt, der mit großzügigen Konturen der Struktur der Locken folgt. Grobzinkige Kämme vermeiden Zerren und damit eine zusätzliche regelmäßige Belastung des Haars.

Kommentiere als erstes!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.