Skip to content →

Giorgio Armani

Bild: wikipedia.org / Jan Schroeder

Der italienische Modedesigner Giorgio Armani wurde 1934 in Piacenza geboren. Nachdem er sein Medizinstudium abgebrochen hatte, arbeitete Armani als Schaufensterdekorateur, später als Modeeinkäufer und Leiter in einer Mailänder Herrenboutique. In den 1960er Jahren war er für den Modehersteller Nino Cerruti bei der Herrenbekleidungslinie Hitman tätig.

1974 gründete Giorgio Armani mit seinem Lebensgefährten Sergio Galeotti sein eigenes Modelabel, welches als private Aktiengesellschaft geführt wurde. Zunächst beschränkte sich Armani auf Herrenbekleidung, später kam auch Damenmode hinzu. Im Laufe der Zeit brachte der Designer Kollektionen für Accessoires, Unterwäsche und Bademode auf den Markt.

 

Vom Militär-Ausstatter zur internationalen Modegröße

Im Jahre 1980 entwarf Giorgio Armani eine Uniform für die italienische Luftwaffe, kurz darauf gründete der Designer seine Zweitlinie Emporio Armani, die zuerst im eigenen Geschäft in Mailand vertrieben wurde. Den internationalen Erfolg feierte der Modeschöpfer als Ausstatter diverser Prominenter in Hollywood. Bereits als Richard Gere im Film „Ein Mann für gewisse Stunden“ in Armani gekleidet vor der Kamera stand, fand die Mode des Italieners großen Anklang und Beachtung. Das Label wurde daraufhin bekannt für Herren-Businessmode der Oberklasse mit hochwertigen Stoffen und gedeckten Farben.

Klassisch oder langweilig? An Armani scheiden sich die Geister

Giorgio Armani ist bekannt für seine klassisch-eleganten Entwürfe, die für die einen als zeitlos modern gelten, von Kritikern aber auch oftmals als langweilig oder eintönig bezeichnet werden. Die Mode des Designers ist ein klarer Kontrast zu dem ebenfalls aus Italien stammenden Modehersteller Gianni Versace, dessen Mode im direkten Vergleich provokant und farbenfroh erscheint. Armanis Damenmode ist stark an die Herrenkollektion angelehnt und zeugt von androgyner Eleganz. Besonders erfolgreich waren die Armani Damen-Jacketts.

Armani – Fast ein Familienunternehmen

Giorgio Armani beschäftigte in seinem Unternehmen nicht nur seinen Lebensgefährten, der 1985 an den Folgen einer HIV-Infektion starb. Bis heute sind seine Schwester und deren Familie sowie die Familie seines ebenfalls verstorbenen älteren Bruders für das Label tätig. Der Wert der Marke Armani wird heute auf etwa fünf Milliarden Euro geschätzt.

Kommentiere als erstes!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *