Skip to content →

Marc Jacobs

Marc Jacobs wurde 1963 in New York geboren. Nach dem frühen Tod seines Vaters kam er mit sieben Jahren zur seiner Großmutter, einer modebewussten Frau, die dem Jungen Nähen, Stricken und Stil beibrachte. Auch seine Abschlussarbeit an der New Yorker Designer-Schmiede „Parsons The New School for Design“ war ein modisches Gemeinschaftsprojekt der beiden – Marc Jacobs hatte die Pullover entworfen, die Großmutter strickte sie von Hand. Der Jung-Designer gewann damit 1984 den „Perry Ellis Golden Thimble Award“ und die Aufmerksamkeit dieses Mode-Unternehmens.

1986 veröffentlichte Marc Jacobs seine erste eigene Kollektion. 1987 folgten der “ Perry Ellis Award for New Fashion Talent“ und im folgenden Jahr die Anstellung als Chefdesigner bei „Perry Ellis“. Allerdings richteten sich seine designerischen Ambitionen nicht auf Konfektion – nach einer von der Branche gelobten, jedoch unverkäuflichen „Grunge“-Kollektion verließ er das Unternehmen und arbeitete wieder unter seinem eigenen Namen – diesmal konsequent im Premium-Segment. Der französische Luxuskonzern LVMH war von den Entwürfen so begeistert, dass er – zunächst über „Louis Vuitton“ – in Marc Jacobs´ Label investierte. Nach einem erfolgreichen Zwischenspiel als ICEBERG-Chefdesigner wechselte Marc Jacobs 1997 als Kreativ-Chef zu „Louis Vuitton“.

Hochkreativ, avantgardistisch und kommerzialisierbar

Heute ist Marc Jacobs einer der weltweit anerkanntesten Star-Designer. Er steht für ein oft minimalistisches, dabei phantasievolles und manchmal auch verspieltes Design, das Trägerinnen und Betrachter auf kreative Traumreisen „entführt“. Trotzdem sind seine Kreationen meist sehr tragbar – Marc Jacobs´ Entwürfe bewegen sich auf dem schmalen Grat zwischen expliziter Avantgarde und Kommerzialisierungsfähigkeit. Damit setzt er Maßstäbe in der Modewelt, die sowohl den künstlerisch-ästhetischen Ansprüchen von Publikum und Branche als auch den Marketing-Abteilungen seiner Labels entgegenkommen. Sein designerisches Universum repräsentiert nicht zuletzt in diesem Zusammenspiel heutige Anforderungen an Premium-Design.

Drei Labels mit Marc Jacobs´ Handschrift

Die designerische Handschrift des Design-Stars tragen derzeit drei internationale Labels. Als Chefdesigner von „Louis Vuitton“ verantwortet er bis heute alle Prêt-a-porter- und Leder-Kollektionen. Im Prêt-a-porter-Segment wurde die Marke erst durch Marc Jacobs etabliert – persönlich entwirft er jährlich die beiden Damen-Kollektionen. Auch für die Taschen und Lederwaren-Kollektionen des Unternehmens beschritt er neue – und für „Louis Vuitton“ ausgesprochen revitalisierende – Wege, etwa die designerische Zusammenarbeit mit modernen Künstlern wie Takashi Murakami oder dem amerikanischen Graffiti-Artist Stephen Sprouse.

Daneben betreibt er sein in New York ansässiges Label „Marc Jacobs“, das heute ebenfalls zum größten Teil dem LVMH-Konzern gehört, dem Designer jedoch einen großen Teil der Markenrechte sichert. Seit 2001 gibt es unter dem „Marc Jacobs“-Dach außerdem die günstigere Zweitlinie „Marc by Marc Jacobs“ für Damen und Herren sowie eigene Düfte. Die Kreativ-Labels des Designers werden seit Jahren von einem Boutiquen-Netzwerk in globalen Metropolen flankiert.

Kommentiere als erstes!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *