Skip to content →

Yves Saint Laurent

Der aus Algerien stammende Yves Henri Donat Mathieu Saint Laurent wurde 1936 geboren. Im Alter von 17 Jahren zog der junge Saint Laurent nach Paris, um dort eine Ausbildung als Mode- und Bühnenzeichner an der Schule der Chambre Syndicale de la Haute Couture zu absolvieren.
Noch während der Ausbildung im Jahre 1954 gewann er Preise in einem Wettbewerb des internationalen Wollsekretariats, darunter auch ein Entwurf für ein Cocktailkleid. Michel de Brunhoff, damals Chefredakteur der Zeitschrift Vogue, wurde auf das junge Talent aufmerksam und veröffentlichte noch im selben Jahr zahlreiche Entwürfe von Yves Saint Laurent.

Anstellung im Hause Dior

Die Reaktionen auf die veröffentlichten Entwürfe waren überragend und de Brunhoff stellte Yves Saint Laurent dem Designer Christian Dior vor, der ihn daraufhin in seinem Modehaus anstellte und weiter ausbildete. Innerhalb weniger Monate arbeitete sich Yves Saint Laurent zu Diors Protege hoch und war nun maßgeblich an den Entscheidungen des Unternehmens beteiligt. Nach dem Tod Diors 1957 wurde Saint Laurent dessen Nachfolger als Art Director des Labels. Seine erste vollständige Kollektion für das Label Dior stellte er 1958 vor, diese wurde ein großer Erfolg. In dieser Kollektion hielt er sich an den von Dior bekannten „New-Look“. Ein Jahr später jedoch präsentierte Yves Saint Laurent eine Modereihe mit amerikanischen Einflüssen und nannte diese „Beat-Look“. Da der Vorstand jedoch die neuen Entwürfe als Bruch in der traditionellen Unternehmensgeschichte empfand, verließ Laurent das Label.

Der große Erfolg durch die Op-Art Mode

Mit Hilfe seines Freundes Pierre Bergé eröffnete Yves Saint Laurent 1962 in Paris sein erstes Modehaus unter seinem Namen. Den weltweiten Durchbruch erreichte der Designer 1963 mit der „Op-Art-Mode“. Dabei sorgte Yves Saint Laurent für Aufsehen, indem er als erster Designer transparente Stoffe verwendete, mit denen er den „Schiwago-Look“ kreierte. Während der 1960er und 1970er Jahre trug das Unternehmen zur Bekanntheit diverser Trends bei, unter anderem Anzügen aus Tweedstoff, dem Safari- oder Beatnik-Look sowie dem Hosenanzug für Damen, was wohl den größten Eindruck hinterließ. Anfang der 1980er Jahre avancierte das von Laurent eigens kreierte Parfum „Opium“, neben dem Duft „Chanel N°5“, zum erfolgreichsten Parfum weltweit. 1983 wurden die Werke von Yves Saint Laurent im Metropolitan Museum in New York City ausgestellt. Damit war er der erste Designer, dem diese Ehre zu Lebzeiten zuteil wurde.

Das italienische Unternehmen Gucci kaufte 1999 das Unternehmen YSL. Yves Saint Laurent selbst war noch bis 2002 im Unternehmen tätig. Als er sich zurückzog, wurde die Haute Couture-Reihe des Labels eingestellt. Yves Saint Laurent verstarb im Jahre 2008 in Paris.

Kommentiere als erstes!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.